Aktuelle Information zur Corona-Schutzimpfung

5-11 jährige

Wenn Sie eine Coronaschutzimpfung für Ihre 5-11 jährigen Kinder wünschen

Ab Mitte Januar 2022 werden wir beginnen, Kinder zwischen 5 und 11 Jahren mit dem neuen Impfstoff der Firma BioNTech zu impfen, allerdings zunächst nur diejenigen mit schwerwiegenden Vorerkrankungen bzw. dringender familiärer Indikation.

Sollten Sie trotz der aktuell noch wenig aussagekräftigen Datenlage Ihr gesundes Kind impfen lassen wollen, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Betreff: „Corona-Impfung 5-11 Jahre“ an unsere Mailadresse info@meinekinderaerztinnen.de, wir würden Ihr Kind dann auf die Warteliste aufnehmen.

Sollte die Stiko ihre Empfehlung zur Corona – Impfung von Kindern von 5-11Jahren erweitern, werden wir dies auf unserer HomePage veröffentlichen.

Bitte sehen Sie von telefonischen Rückfragen ab.

 

12-18 jährige

Wenn Sie eine Coronaschutzimpfung für Ihre 12-18 jährigen Kinder wünschen

Schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Coronaimpfung 12-18 Jahre“ an unsere Mailadresse info@meinekinderaerztinnen.de.


Bitte nennen Sie Vor-und Zunamen und Geburtsdatum ihres Kindes und hinterlassen Sie eine aktuelle Telefonnummer.

Entsprechend den dann vorhandenen Impfstoffmengen werden wir uns bei Ihnen melden.

Seit dem 20.1.2022 empfiehlt die STIKO die Auffrischimpfung für 12- bis 17-jährige Kinder und Jugendliche mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty (30 μg), in einem Zeitfenster von 3 bis 6 Monaten nach der abgeschlossenen Grundimmunisierung.

Weiter Informationen finden Sie hier:

www.rki.de

Bitte sehen Sie von telefonischen Rückfragen ab.

 

 

 

Bitte mitbringen

Wenn Sie einen Termin für eine Coronaschutzimpfung haben

Bringen Sie bitte zu der Impfung Ihrer Kinder die folgenden ausgefüllten und unterschriebenen Formulare mit.

DOWNLOAD
Diese Dokumente werden laufend aktualisiert.
Aufklärungsblatt zur Schutzimpfung gegen Covid-19 mit mRNA-Impfstoff:
Aufklärungsblatt mRNA-Impfstoff
 
Anamnese und Einwilligungserklärung:
Anamnese- und Einwilligungsbogen
 
Einwilligungserklärung von Impfungen gegen COVID-19 von Kindern ab 5 Jahren:
Einwilligungserklärung

Weitere Information zur Corona-Virus-Pandemie

In Zeiten der Corona-Infektionswelle gilt unser Augenmerk dem Schutz Ihrer Kinder und Familien, unserer Mitarbeiter und der Allgemeinheit.

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus nach Möglichkeit zu vermeiden, bitten wir Sie, folgende Punkte zur Vermeidung von Ansteckungen zu berücksichtigen:

 

Vermeiden Sie Arztbesuche, die nicht dringend erforderlich sind.

Wenn Sie die Erkrankung ihres Kindes zu Hause betreuen können, und nur eine Krankschreibung für Ihren Arbeitgeber oder Rezepte für Ihr Kind brauchen, können wir diese für Sie ausstellen und nach Absprache zusenden, wenn Sie uns vorher anrufen. Gerne beraten wir Sie wie immer telefonisch, auch wenn es hier zu deutlich längeren Wartezeiten kommen kann, da im Moment viele Eltern Fragen an uns haben.

Krankheitsverlauf
bei Kindern

Glücklicherweise ist nach aktuellen Informationen auch bei einer Coronavirus – Infektion ihres Kindes davon auszugehen, daß es sich um einen milden Krankheitsverlauf ähnlich einer akuten Luftwegsinfektion handeln wird. Hier sind Bettruhe, ausreichend Flüssigkeit, ggf. Fiebersenkung und die Vermeidung weiterer Ansteckungen durch Hygienemaßnahmen im häuslichen Rahmen ausreichend.

Telefonische
Anmeldung

Wenn Ihr Kind schwer erkrankt ist mit einem lang­anhaltendem Fieber, Luft­not, Durchfall und bedrohlichem Flüssig­­keits­verlust oder beunruhigender Ver­schlechterung des Allgemein­­zustandes werden wir ihr Kind wie zuvor nach telefonischer An­meldung behandeln.

Terminsprechstunde

Bitte berücksichtigen Sie, wenn Sie unsere Praxis aufsuchen, daß wir zur Vermeidung von großen Patientenaufkommen in unseren Wartezimmern nur eine Terminsprechstunde mit vorheriger Anmeldung anbieten. Bitte bringen Sie Ihr Kind nur mit einer Begleitperson und ohne Geschwisterkinder in die Praxis.

Halten Sie Abstand

– sowohl von anderen Patienten als auch von unserem Personal. Wir werden die Anzahl der Patienten in unserer Praxis regulieren müssen und Sie gegebenenfalls von draußen herein rufen.

Bei Verdacht auf
Infektion mit Coronavirus

Sollten Sie Anhalt dafür haben, daß Sie oder Ihr Kind an dem Coronavirus erkrankt sind (grippale Symptome mit oder ohne Fieber und/oder ein direkter Kontakt zu einem Erkrankten und/oder Einreise aus einem der direkten Risikogebiete in den letzten 14 Tagen) betreten Sie BITTE NICHT UNSERE PRAXIS.

Rufen Sie uns an. Falls wir nicht erreichbar ist, können Sie sich auch mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 in Verbindung setzen.

Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Christina Kronlage und Dr. med. Gießen-Götze

Die Kinderarzt­praxis im Bayer Sportpark Wuppertal

Schwerpunkt Allergologie, Kinder-Lungenheil­kunde und psychosomatische Grundversorgung

Unsere Philosophie ist es, jedem Kind und Jugendlichen eine möglichst effektive und zugleich schonende Behandlung zukommen zu lassen. Dieses versuchen wir durch eine Kombination von bewährten schulmedizinischen Verfahren, Beratungen, Schulungen und ergänzenden Heilverfahren zu erreichen.

Als Mütter von jeweils zwei Kindern können wir auch über die rein medizinsche Beratung hinaus wichtige praktische Tipps zu den Themen der kindlichen Entwicklung, des Schlafverhaltens und der Ernährung geben.

Wir möchten die Entwicklung Ihres Kindes mit Einfühlungsvermögen und Kompetenz begleiten.

 

Terminvergabe

0202 / 74 00 35

Unsere Sprechzeiten
Montag09 - 11 Uhr | 14 - 16 Uhr
Dienstag09 - 11 Uhr | 14 - 16 Uhr
Mittwoch09 - 11 Uhr
Donnerstag09 - 11 Uhr | 15 - 17 Uhr
Freitag09 - 11 Uhr
... und nach Vereinbarung

Wartezeiten

Wir bemühen uns, Wartezeiten zu minimieren und Ihnen die Zeit einzuräumen, die für Ihre Fragen notwendig ist.

Nicht angemeldete Patienten müssen leider mit längeren Wartezeiten rechnen. Auch bei guter Planung können durch akute Notfälle Verzögerungen auftreten.

Blutabnahmen

finden nach Anmeldung morgens in den Sprechstunden statt (bis 9.30 Uhr).
Die Ergebnisse können Sie telefonisch erfragen.

Notfälle

Notfälle möchten wir so schnell wie möglich behandeln.
Das gelingt uns am besten, wenn Sie uns vorher über Ihr Kommen informieren.

Absagen

Wenn Sie verhindert sind bitten wir Sie, den Termin rechtzeitig abzusagen oder zu verschieben. Andere Patienten und ihre Eltern werden es Ihnen danken.

Thema Umweltschutz

Zur Vermeidung von Papiermüll und für das Wohlbefinden Ihrer Säuglinge bitten wir Sie, zu den Untersuchungen ein Badehandtuch als Unterlage für die Untersuchung mitzubringen.

Telefonsprechstunde

Bitte melden Sie sich, wenn Sie eine telefonische Beratung wünschen, wir werden Sie zeitnah zurückrufen.

Bitte denken Sie daran, für die Untersuchung Folgendes mitzubringen:

Versicherungskarte

Vorsorgeheft
und Impfbuch

Evt. Vorbefunde

Informationen über eingenommene Medikamente

Badehandtuch
als Unterlage für kleine Kinder

Urlaub

 

AN DIESEN TAGEN BLEIBT UNSERE PRAXIS GESCHLOSSEN:

Mo 20.12.2021

 

Unsere Vertretung wird Ihnen wie gewohnt auch auf unserem Anruf­beantworter und auf Aus­hängen in der Praxis mitgeteilt.

Die Namen und Adressen der Kollegen, die Not­dienst haben, erfahren Sie unter der zentralen Notruf­nummer:
116 117 (ohne Vorwahl).

Unsere Notdienste

 

AN FOLGENDEN TAGEN STELLEN WIR DEN KINDERÄRZTLICHEN NOTDIENST:

Freitag   24. Dezember 2021

Samstag   29. Januar 2022
Sonntag   6. Februar 2022
Samstag   5. März 2022

Der Notdienst findet in unseren Praxisräumen statt.

Bitte melden Sie sich an unseren Notdiensttagen vorher unter unserer Telefonnummer: 0202/740035 an.


 

AN ALLEN ANDEREN TAGEN WÄHLEN SIE BITTE:

Zentrale Notrufnummer: 116 117 (ohne Vorwahl!)
oder informieren Sie sich unter
www.kinderaerzte-in-wuppertal.de/notdienst
Außerhalb der Praxisöffnungszeiten erfahren Sie hier, welcher Kinderarzt Ihnen weiterhilft.


 

GENERELL IST DER NOTDIENST IST FÜR FOLGENDE ZEITEN EINGERICHTET:

Mittwoch- und Freitagnachmittag 14 – 21 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag 9 – 21 Uhr

Unser Leistungs­spektrum

Pädiatrische Grundversorgung

Geburt bis 18 Jahre

Wir bieten Ihnen eine qualifizierte Beratung im Krankheitsfall sowie im Bereich der Prävention, Früh­erkennung und bei Impfungen. Wir führen alle alters­relevanten Unter­suchungen, Tests und Beratungen durch. Ist weiter­führende fach­ärztliche Hilfe gefragt, überweisen wir Sie an die entsprechenden Kollegen oder Spezialzentren. 

Babies und Kleinkinder

Geburt bis 6 Jahre

Bis zum 6. Lebensjahr finden regelmäßige Vor­sorge­untersuchungen (U1-U9) zur Früh­­er­kennung möglicher Gesundheits­störungen oder Auffällig­keiten in der Entwicklung statt.

Gerne beraten wir Sie zu bestimmten Ge­sund­heits­themen wie Ernährung, sichere Schlaf­umgebung und Unfallverhütung. Des Weiteren informieren wir Sie über regionale Unterstützungs­angebote wie Frühe Hilfen oder Beratungs­stellen.

Selbstverständlich gehört auch eine ausführliche Beratung zu den empfohlenen Impfungen im Kindes­alter dazu.

Schulkinder

6 bis 12 Jahre

Schwerpunkte der Vorsorgen im Grundschulalter U10 (7-8 Jahre) und in der wichtigen Schulphase U11 (9-10 Jahre) sind das Erkennen und die Therapie von Entwicklungsstörungen, die nach dem Schuleintritt deutlich werden.

Dabei handelt es sich z.B. um Schul­leistungs­störungen (Lese-­Rechtschreib- und Rechen­störungen) sowie Störungen der motorischen Ent­wicklung bzw. Sozialisations- und Verhaltens­auffälligkeiten wie z.B. ADS/ADHS.

Diese zu­sätzlichen Vor­sorge­untersuchungen werden nicht von allen Kranken­kassen er­stattet.

Jugendliche

12 bis 18 Jahre

Die Vorsorgeuntersuchungen J1 (12-14 Jahre) und J2 (16-17 Jahre) bieten eine gute Gelegenheit für die Jugendlichen, sich allein und vertraulich be­raten zu lassen. Wenn Ihr Kind es möchte, können Sie es selbstverständlich auch begleiten.

Die Jugenduntersuchung umfasst neben der körperlichen Untersuchung die vertrauliche Beratung über Themen wie Haut und Akne, Ernährung, Sexualität und Verhütung, Schul­probleme, Rauchen, Alkohol und Medien­konsum.

Bei diesem Termin wird der Impfschutz überprüft und – mit Ihrem Einverständnis – ggf. auch vervollständigt.

Die Vorsorgeuntersuchung J2 wird nicht von allen Krankenkassen erstattet.

Aktuelles

Quelle: Kinderärzte-im-Netz.de

Grünes Gemüse gegen COVID-19 und Erkältungsviren?

Eine in grünem Gemüse gefundene Chemikalie verlangsamt nachweislich das Wachstum von COVID-19 und...
Mehr lesen

Weibliche Jugendliche mit zurückliegendem Selbstmordversuch haben ein erhöhtes Risiko für Substanzmissbrauch

Weibliche Jugendliche und junge Frauen, die eine Selbstmordversuch unternommen hatten, sind einer...
Mehr lesen

STIKO empfiehlt COVID-19-Impfung der 5- bis 11-jährigen Kinder

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat nach sorgfältiger Abwägung der Krankheitslast durch...
Mehr lesen