Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Christina Kronlage und Dr. med. Gießen-Götze

Die Kinderarzt­praxis im Bayer Sportpark Wuppertal

Schwerpunkt Allergologie, Kinder-Lungenheil­kunde und psychosomatische Grundversorgung

Unsere Philosophie ist es, jedem Kind und Jugendlichen eine möglichst effektive und zugleich schonende Behandlung zukommen zu lassen. Dieses versuchen wir durch eine Kombination von bewährten schulmedizinischen Verfahren, Beratungen, Schulungen und ergänzenden Heilverfahren zu erreichen.

Als Mütter von jeweils zwei Kindern können wir auch über die rein medizinsche Beratung hinaus wichtige praktische Tipps zu den Themen der kindlichen Entwicklung, des Schlafverhaltens und der Ernährung geben.

Wir möchten die Entwicklung Ihres Kindes mit Einfühlungsvermögen und Kompetenz begleiten.

 

Terminvergabe

0202 / 74 00 35

Unsere Sprechzeiten
Montag09 - 11 Uhr | 14 - 16 Uhr
Dienstag09 - 11 Uhr | 14 - 16 Uhr
Mittwoch09 - 11 Uhr
Donnerstag09 - 11 Uhr | 15 - 17 Uhr
Freitag09 - 11 Uhr
... und nach Vereinbarung

Wartezeiten

Wir bemühen uns, Wartezeiten zu minimieren und Ihnen die Zeit einzuräumen, die für Ihre Fragen notwendig ist.

Nicht angemeldete Patienten müssen leider mit längeren Wartezeiten rechnen. Auch bei guter Planung können durch akute Notfälle Verzögerungen auftreten.

Blutabnahmen

finden nach Anmeldung morgens in den Sprechstunden statt (bis 9.30 Uhr).
Die Ergebnisse können Sie telefonisch erfragen.

Notfälle

Notfälle möchten wir so schnell wie möglich behandeln.
Das gelingt uns am besten, wenn Sie uns vorher über Ihr Kommen informieren.

Absagen

Wenn Sie verhindert sind bitten wir Sie, den Termin rechtzeitig abzusagen oder zu verschieben. Andere Patienten und ihre Eltern werden es Ihnen danken.

Thema Umweltschutz

Zur Vermeidung von Papiermüll und für das Wohlbefinden Ihrer Säuglinge bitten wir Sie, zu den Untersuchungen ein Badehandtuch als Unterlage für die Untersuchung mitzubringen.

Telefonsprechstunde

Bitte melden Sie sich, wenn Sie eine telefonische Beratung wünschen, wir werden Sie zeitnah zurückrufen.

Bitte denken Sie daran, für die Untersuchung Folgendes mitzubringen:

Versicherungskarte

Vorsorgeheft
und Impfbuch

Evt. Vorbefunde

Informationen über eingenommene Medikamente

Badehandtuch
als Unterlage für kleine Kinder

Urlaub

 

AN DIESEN TAGEN BLEIBT UNSERE PRAXIS GESCHLOSSEN:

… hier werden demnächst unsere Urlaubs- und Schließungstage 2024 eingestellt. 

Unsere Vertretung wird Ihnen wie gewohnt auf unserem Anruf­beantworter und auf Aus­hängen in der Praxis mitgeteilt.

 

Unsere Notdienste

 

NOTDIENST DER KINDERÄRZTE IN WUPPERTAL:

Ab dem 01.04.2024 gibt es in Wuppertal für akute Erkrankungsfälle Ihrer Kinder ausschliesslich die

ZENTRALE NOTDIENSTPRAXIS
am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
der Helios Kliniken
in Wuppertal Barmen
Heussner Str 40 | 42283 Wuppertal.
Es wird dort jeweils eine niedergelassene Kinderärztin/Kinderarzt zur Verfügung stehen.

Zu folgenden Zeiten können Sie Ihr Kind dort vorstellen:

1. APRIL bis 30.SEPTEMBER:

Mittwoch / Freitag 16:00 bis 19:00
Samstag / Sonntag / Feiertag 9:00 bis 13:00 und 16:00 bis 19:00

1. OKTOBER bis 31. MÄRZ

Mittwoch / Freitag 14:00 bis 21:00
Samstag / Sonntag / Feiertag 9:00 bis 19:00

Da im Rahmen der zentralen Notdienstpraxis keine Termine mehr vergeben werden können und keine telefonische Beratung mehr stattfindet, bitten wir darum, nur unaufschiebbare Notfälle hier vorzustellen, da mit sehr langen Wartezeiten zu rechnen ist.

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht für Notfälle auch weiterhin die Ambulanz des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin zur Verfügung.


 

WICHTIGE TELEFONNUMMERN:

Zentrale Notrufnummer: 116 117 (ohne Vorwahl!)

IN LEBENSBEDROHLICHEN NOTFÄLLEN RUFEN SIE BITTE:

112 (ohne Vorwahl!)


 

Unser Leistungs­spektrum

Pädiatrische Grundversorgung

Geburt bis 18 Jahre

Wir bieten Ihnen eine qualifizierte Beratung im Krankheitsfall sowie im Bereich der Prävention, Früh­erkennung und bei Impfungen. Wir führen alle alters­relevanten Unter­suchungen, Tests und Beratungen durch. Ist weiter­führende fach­ärztliche Hilfe gefragt, überweisen wir Sie an die entsprechenden Kollegen oder Spezialzentren. 

Babies und Kleinkinder

Geburt bis 6 Jahre

Bis zum 6. Lebensjahr finden regelmäßige Vor­sorge­untersuchungen (U1-U9) zur Früh­­er­kennung möglicher Gesundheits­störungen oder Auffällig­keiten in der Entwicklung statt.

Gerne beraten wir Sie zu bestimmten Ge­sund­heits­themen wie Ernährung, sichere Schlaf­umgebung und Unfallverhütung. Des Weiteren informieren wir Sie über regionale Unterstützungs­angebote wie Frühe Hilfen oder Beratungs­stellen.

Selbstverständlich gehört auch eine ausführliche Beratung zu den empfohlenen Impfungen im Kindes­alter dazu.

Schulkinder

6 bis 12 Jahre

Schwerpunkte der Vorsorgen im Grundschulalter U10 (7-8 Jahre) und in der wichtigen Schulphase U11 (9-10 Jahre) sind das Erkennen und die Therapie von Entwicklungsstörungen, die nach dem Schuleintritt deutlich werden.

Dabei handelt es sich z.B. um Schul­leistungs­störungen (Lese-­Rechtschreib- und Rechen­störungen) sowie Störungen der motorischen Ent­wicklung bzw. Sozialisations- und Verhaltens­auffälligkeiten wie z.B. ADS/ADHS.

Diese zu­sätzlichen Vor­sorge­untersuchungen werden nicht von allen Kranken­kassen er­stattet.

Jugendliche

12 bis 18 Jahre

Die Vorsorgeuntersuchungen J1 (12-14 Jahre) und J2 (16-17 Jahre) bieten eine gute Gelegenheit für die Jugendlichen, sich allein und vertraulich be­raten zu lassen. Wenn Ihr Kind es möchte, können Sie es selbstverständlich auch begleiten.

Die Jugenduntersuchung umfasst neben der körperlichen Untersuchung die vertrauliche Beratung über Themen wie Haut und Akne, Ernährung, Sexualität und Verhütung, Schul­probleme, Rauchen, Alkohol und Medien­konsum.

Bei diesem Termin wird der Impfschutz überprüft und – mit Ihrem Einverständnis – ggf. auch vervollständigt.

Die Vorsorgeuntersuchung J2 wird nicht von allen Krankenkassen erstattet.

Aktuelles

Quelle: Kinderärzte-im-Netz.de

Studie: Rezeptur von Babynahrung wirkt sich auf Darmflora aus

Die Rezeptur von Säuglingsnahrung hat Auswirkungen auf die Darmflora von Babys. Das hat ein Team um Prof. Dirk Haller vom Lehrstuhl für Ernährung und Immunologie der Technischen Universität München (TUM) in einer Studie mit 210 Kindern herausgefunden.
Mehr lesen

Viren lösen bei Kindern die meisten Fälle einer Darmeinstülpung aus

Eine aktuelle Studie kann zu dem Schluss, dass Virusinfektionen mehr Fälle von Darmeinstülpungen (Invagination) auslösen, als bisher angenommen wurde. Darmeinstülpungen sind eine der häufigsten Ursachen für einen Darmverschluss bei kleinen Kindern.
Mehr lesen

Australische Studie rät zu Beginn eines Cholesterin-Screenings im Kindesalter

Eine australische Studie bestärkt die Forderung nach einem Cholesterin-Screening im Kindesalter. Sie zeigt, dass Interventionen zur Vorbeugung und Verringerung von „schlechtem“ Cholesterin im Kindes- und jungen Erwachsenenalter dazu beitragen können, vorzeitige Herzerkrankungen im späteren Leben zu verhindern.
Mehr lesen